Tansania: Gesundheit und Impfungen

Touristen, die nach Tansania reisen, sollten sich darauf gefasst machen, auf Krankenhäuser zu treffen, die über keinen westlichen Standard verfügen. Lediglich in Dar gibt es Krankenhäuser, die diesen Standard bieten können. Wer wiederum eine Safari plant, der kann sich auf die so genannten Flying Doctors verlassen. Hierbei handelt es sich um einen Notdienst, der mit dem Flugzeug unterwegs ist, um Kranke zu versorgen. Es lohnt sich, eine Mitgliedschaft zu erwerben, die auf zwei Wochen befristet ist. Diese ist recht kostengünstig erhältlich.

Tansania - Reiseapotheke

Wer sich dazu entscheidet, nach Tansania zu reisen, darf auf keinen Fall auf einen Reiseapotheke verzichten. Diese sollte nicht nur aus Verbandsmaterial bestehen, sondern auch Durchfall- und Schmerzmittel enthalten. Ein Insektenschutz und Mittel gegen Entzündungen dürfen ebenfalls nicht fehlen, genauso wie die persönlichen Medikamente.

Tansania - Impfungen

Deutsche Reisende müssen derzeit keine Impfungen vornehmen, da diese nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Dennoch ist es wichtig, verschiedene Impfungen freiwillig vorzunehmen, um von teilweise gefährlichen Krankheiten verschont zu bleiben. Touristen sollten sich daher gegen Tetanus, Typhus, Diphtherie, Hepatitis und Polio impfen lassen. Die Nachbarländer Tansanias werden als so genannte "Gelbfiebergebiete" bezeichnet. Nehmen Sie einen Flug in Anspruch, der durch diese Länder führt, muss ein Impfnachweis gegen das Gelbfieber erbracht werden.

Tansania - Malaria

Malaria ist eine Tropenkrankheit, die aufgrund ihrer weiten Verbreitung in Tansania unbedingt ernst zu nehmen ist. Tropenmediziner und fachkundige Ärzte haben die Möglichkeit, Touristen hinsichtlich einer Malaria-Prophylaxe zu beraten.